Real-Life-Daten zu Infliximab unterscheiden sich drastisch von denen klinischer Studien

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Die Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie der Colitis Ulcerosa ist wohl nicht so simpel wie gedacht. © crevis – stock.adobe.com

Infliximab zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen bleibt im echten Leben weit hinter den Erwartungen zurück. Die ernüchternde Auswertung legt nahe: Spezifische Biologika wollen richtig angewendet sein.

TNF-α-Inhibitoren haben bei einer Reihe von rheumatologischen Diagnosen die Therapie revolutioniert. Als 2001 kanadische Arzneimittelbehörden Infliximab zur Behandlung des Morbus Crohn und fünf Jahre später auch für die Colitis ulcerosa (CU) zuließen, waren die Erwartungen entsprechend hoch. Das Team um Dr. Sanjay K. Murthy von der Gastroenterologie des Universitätsklinikums Ottawa untersuchte, ob sich die guten Ergebnisse aus den klinischen Studien langfristig auch im Alltag zeigen.

Populationsweite Studie mit 50.000 Infliximabnutzern

Hierzu werteten die Forscher die Gesundheitsdaten von knapp 50.000 Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen aus, die zwischen 1995 und 2012...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.