Retinaschäden durch Blasenmedikament

Autor: Tobias Stolzenberg

Das Medikament gegen chronische Blasenschmerzen ist auch ins Netz gegangen. © iStock/oonal

Pentosanpolysulfat, das zur Behandlung der interstitiellen Zystitis verwendet wird, kann die Retina dauerhaft schädigen.

Wer das pflanzliche Heparinoid dauerhaft gegen chronische Blasenschmerzen nimmt, sollte sich regelmäßig beim Augenarzt blicken lassen. Laut einer Pressemeldung hatten US-amerikanische Forscher kürzlich anhand klinischer Daten festgestellt, dass etwa ein Viertel der Patienten, deren interstitielle Zystitis über rund 15 Jahre mit Pentosanpolysulfat behandelt worden war, deutliche Veränderungen an der Netzhaut zeigten. Die Patienten schluckten in dem Zeitraum durchschnittlich 5000 Tabletten mit dem Wirkstoff.

Je mehr Pentosanpolysulfat in der Vergangenheit genommen wurde, desto größer fielen die Schäden aus. Ab welcher Dosis der Effekt einsetzt, sei unklar. Die Forscher raten jedoch, auch ohne Anzeichen einer Toxizität mindes­tens einmal jährlich die Retina untersuchen zu lassen.

Quelle: Pressemitteilung – American Academy of Ophthalmology