Anzeige

Rheumatisches Fieber: Streptokokken eliminieren und supportiv behandeln

Autor: Dr. Andrea Wülker

Durch das rheumatische Fieber kann es zum Beispiel zu einer Stenose der Mitralklappe kommen. Durch das rheumatische Fieber kann es zum Beispiel zu einer Stenose der Mitralklappe kommen. © iStock.com/ChaNaWiT; wikimedia/CDC

Rheumatisches Fieber? Das gabs früher öfter mal – doch heute? Zugegeben, die Erkrankung ist hierzulande selten geworden. Angesichts der Migration aus armen Ländern könnte sie aber wieder öfter diagnostiziert werden. Gut, wenn man dann noch Bescheid weiß.

Das akute rheumatische Fieber wird durch eine Autoimmunantwort auf eine pharyngeale Infektion mit Streptococcus pyogenes (Gruppe-A-Streptokokken, GAS) verursacht. Es betrifft vor allem Kinder und Jugendliche. In Ländern mit guter sozioökonomischer Situation ist die Erkrankung in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen, wobei es dennoch zu gelegentlichen Ausbrüchen kommt.Deutlich häufiger treten das akute rheumatische Fieber und die rheumatische Herzerkrankung in Ländern mit geringem Durchschnittseinkommen auf, schreiben Professor Dr. Ganesan Karthikeyan vom All India Institute of Medical Sciences im indischen Neu-Delhi und Dr. Luiza­ Guilherme von der Universität São Paulo, Brasilien­.

Rez...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige