Fortbildung , Medizin und Markt Autor: Maria Weiß

Der allergische Schock mit drohendem Herzstillstand stellt die höchste Eskalationsstufe dar. © fotolia/M.Dörr & M.Frommherz

Die potenziell lebensgefährliche Anaphylaxie als höchste Eskalationsstufe der Allergie ist zu Recht gefürchtet. Systemische Reaktionen als Warnsignale müssen daher insbesondere bei Atopikern sorgfältig abgefragt werden.

Unter Anaphylaxie versteht man eine akute systemische allergische Sofortreaktion, die den ganzen Organismus erfassen kann und potenziell lebensbedrohlich ist. Typischerweise tritt die Typ-1-Reaktion innerhalb von Sekunden bis Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, sagte Frau Professor Dr. Margitta Worm von der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie an der Berliner Charité.

Systemische Reaktionen können sich an unterschiedlichen Organsys-temen manifestieren: In leichteren Fällen ist nur die Haut beteiligt, mit Symptomen wie Juckreiz, Urtikaria, Flush oder Angioödem. Dabei sind auch Areale ohne direkten Kontakt zu dem Allergen betroffen.

Patienten deuten Beschwerden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.