Topische NSAR bei Arthrose bevorzugen

Autor: Elisa Sophia Breuer

Systemische NSAR lindern Arthroseschmerzen zwar genauso gut wie topische, können aber Kopf- und Magenschmerzen verursachen. © angkhan – stock.adobe.com

Klagt ihr Arthrose­patient über Schmerzen im Knie? Dann sind analgetische Cremes oder Gele deutlich besser geeignet als Tabletten.

Paracetamol kommt in der konservativen Behandlung von Arthroseschmerzen einer Placebotherapie gleich, warnen Professor Dr. Robert­ Theiler­ und Dr. Gregor­ Freystätter­ von der Geriatrie des UniversitätsSpitals Zürich. Gleichzeitig kritisieren sie, dass für Metamizol – das oft in Alters- und Pflegeheimen Anwendung findet – keinerlei Evidenz besteht. Zumal sich auch EULAR* und ACR** für topische nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) in der Erstlinientherapie aussprechen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.