Unterschiede zwischen den Antidepressiva aufgedeckt

Autor: Maria Weiß/Maria Fett

Ein SSRI, SSNRI, ein Trizyklikum oder doch eine andere Substanz? Bei Depressionen haben Ärzte die Qual der Wahl. © iStock/FotografiaBasica

In der Therapie mittelschwerer und schwerer Depressionen führt kaum ein Weg an Psychopharmaka vorbei. Was ihre Wirksamkeit angeht, besteht allerdings noch Luft nach oben. Das gilt auch für die Psychotherapie.

Nicht erst seit kurzem wird darüber diskutiert, wie wirksam Antidepressiva tatsächlich sind. Mit der bislang größten Netzwerkmetaanalyse, in die 522 randomisierte kontrollierte Studien einbezogen worden waren, hatten Kollegen um Dr. Andrea Cipriani sicher einen Großteil der Zweifel ausräumen und den Nutzen bei Major Depression klar aufzeigen können – da war sich Professor Dr. Stefan Leucht von der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar, TU München, sicher.

Alle getesteten 21 Präparate waren Placebo überlegen

In ihrer Arbeit hatten die Wissenschaftler insgesamt 21 Medikamente, die zur Behandlung von Erwachsenen mit Major Depression zugelassen sind,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.