Welche Anti-Aging-Produkte wirklich etwas bewirken

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Gegen Augenfältchen hilft 2-5%iges Niadnamid. © fotolia/Alessandro Grandini

„Für strahlendes Aussehen“, „Falten weg in zwei Wochen“ und viele Botschaften mehr versprechen Anti-Aging-Produkte. Was davon können sie halten?

Zur extrinsischen Hautalterung tragen vor allem UV-Strahlen, Rauchen und Umweltverschmutzung bei (s. Kasten). In der Prävention UV-bedingter Veränderungen hat natürlich der Schutz vor zu viel Sonne oberste Priorität, betont Professor Dr. Christiane Bayerl von der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden. Aber auch Radikalfänger wie Betacarotin oder Vitamin E bewahren die Haut teilweise vor diesen Schäden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.