Welches ist das richtige Biologikum für den Asthmapatienten?

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Bevor mit der Therapie begonnen werden kann, muss zunächst eine ausführliche Anamnese erfolgen, um andere Krankheiten auszuschließen. © iStock/DjelicS

Biologika sind bei schwerem Asthma Mittel der Wahl. Aber welches nehmen? Zwei Schritte helfen bei der Entscheidung.

Biologika können bei ansonsten therapierefraktärem Asthma Besserung schaffen. Die Wahl des passenden Medikaments für den Patienten gestaltet sich aber oft schwierig. Die Pneumologen Dr. Laurie Manka und Dr. Michael Wechsler­ vom National Jewish Health in Denver geben in ihrer Übersichtsarbeit Hilfestellung. Die Experten empfehlen, zwei aufeinanderfolgende Schritte zu gehen, um die richtige Entscheidung zu treffen.

1. Sichern Sie das schwere Asthma.
Am Anfang steht, wie fast immer, die gründliche Anamnese. Damit lassen sich Erkrankungen ausschließen, die ein Asthma imitieren, z.B. COPD und/oder Hypersensitivitätspneumonitiden. Es folgen klinische Untersuchungen, vor allem eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.