„Window of Opportunity“ bei frühem Mammakarzinom identifiziert

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Vielversprechende Ergebnisse mit Immuncheckpoint-Inhibition in der Neoadjuvanz. © iStock/KatarzynaBialasiewicz

Auch beim Mammakarzinom werden Checkpoint-Inhibitoren jetzt verstärkt geprüft. So in der deutschen Neoadjuvanz-Studie GeparNuevo bei TNBC, in der die zusätzliche Gabe des PD-L1-Inhibitors Durvalumab zur Standardchemotherapie eine deutliche Steigerung in der Rate pathologisch kompletter Remissionen bewirkte.

Der triplenegative Brustkrebs (TNBC) ist durch eine ungünstige Prognose charakterisiert, zudem gibt es weiterhin nur wenige effektive Therapieoptionen. Professor Dr. Sibylle Loibl von der German Breast Group, Neu-Isenburg, verwies jedoch darauf, dass beim TNBC von einem hohen immunogenen Potenzial auszugehen ist. Vielversprechend seien außerdem Hinweise darauf, dass das Ansprechen auf PD-L1-Blocker bei Kombination mit Zytostatika verbessert werden kann.

Vor diesem Hintergrund wurde die Phase-II-Neoadjuvanz-Studie GeparNuevo initiiert, in der 174 Patientinnen mit primärem TNBC (cT1b–cT4d) zunächst randomisiert für zwei Wochen entweder Durvalumab oder Placebo erhielten.1 An diesen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.