Anzeige

Wundreinigung mit Mikrofaser, Fliegenlarven und Ultraschall

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Die Wundreinigung mit fünf bis sieben Larven pro Quadratzentimeter läuft üblicherweise über drei Tage. Die Wundreinigung mit fünf bis sieben Larven pro Quadratzentimeter läuft üblicherweise über drei Tage. © Science Photo Library/Steger, Volker

Reinigen macht wenig Spaß, ist aber meist unumgänglich. Auf chronische Wunden trifft das ganz besonders zu. Verschiedene Hilfsmittel erleichtern die Prozedur. Wie im Haushalt gilt: Wasser allein reicht nicht.

Säubern, beurteilen, diagnostizieren, versorgen – so sieht der korrekte Ablauf einer Wundbehandlung aus, betonte Privatdozentin Dr. ­Cornelia ­Erfurt-Berge von der Hautklinik am Universitätsklinikum Erlangen. Das gilt natürlich vor allem für chronische Wunden. Erster Schritt ist das Débridement mit dem Ziel, nicht-vitales Gewebe zu entfernen.

Auf die Frage, wie sie das in der Praxis durchführen, antwortete das Gros der Teilnehmer mit „mechanisch“. Völlig legitim, so Dr. ­Erfurt-Berge. Man sollte nur nicht vergessen, dass es viele weitere Möglichkeiten zur Reinigung gibt:

  • chirurgisch
  • biochirurgisch
  • enzymatisch
  • autolytisch
  • mit Hydrotherapie
  • mit Ultraschall

Die Auswahl richtet sich nach Verf...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.