Anzeige

Mundbodenkarzinom und Hodgkin-Lymphom Zuerst die Zunge, dann der ganze Körper

Autor: Dr. Judith Lorenz

Die Therapiereihenfolge richtete sich nach der Dringlichkeit. Die Therapiereihenfolge richtete sich nach der Dringlichkeit. © iStock/koto_feja

Fortgeschrittene Mundbodenkarzinome erfordern einen ausgedehnten chirurgischen Eingriff mit aufwendiger operativer Rekonstruktion. Findet sich im Rahmen der histopathologischen Lymphknotenaufarbeitung zusätzlich ein weiterer maligner Tumor, erschwert dies die anschließende lokale und systemische Therapie erheblich.

Von einem komplizierten Fall berichten Dr. Dr. ­Karl Mauss von der Sektion für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chir­urgie sowie weitere Kollegen der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde an der Asklepios Klinik Altona. Bei ihnen hatte sich ein 65-Jähriger zur Abklärung vorgestellt, der seit längerer Zeit starke Zungenschmerzen hatte. Er befand sich in einem guten Allgemeinzustand, klagte jedoch über eine veränderte Stimme sowie Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme.

Bei der klinischen Untersuchung stellten die Kollegen eine die Mittellinie überschreitende, mehr als drei Zentimeter große, sublinguale, ulzerierende Raumforderung des Mundbodens fest. Die…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige