Zungenschrittmacher gegen Schlafapnoe

Autor: Dr. Dorothea Ranft

© fotolia/graustufen

Wenn Schlafapnoe-Patienten mit Maske und Protrusionsschiene nicht zurechtkommen, was tun? In solchen Fällen hilft eventuell die Implantation eines Zungen-Schrittmachers. Ein Experte erläutert, was die Hypoglossus-Stimulation leistet und wer dafür infrage kommt.

Selbstverständlich kann die Hypoglossus-Stimulation weder die CPAP-Beatmung noch die Protrusionsschiene ersetzen, so der HNO-Arzt Dr. Winfried Hohenhorst vom Alfried Krupp Krankenhaus Essen-Rüttenscheid. Aber in der Praxis werden Alternativen gebraucht, wenn die klassische Behandlung scheitert und der Patient irreversible Eingriffe an Gaumensegel oder Kieferknochen ablehnt. Dann bietet die Hypoglossus-Stimulation eine wertvolle Therapieoption.  

Elektrode submandibulär, Sensor zwischen den Rippen

Diese Methode nutzt die motorische Innervation der Zungenmuskulatur durch den XII. Hirnnerv zur Therapie der Schlafapnoe. Über die Stimulation des N. hypoglossus kommt es zu einer Protrusion der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.