ACOS: Wenn sich Asthma und COPD überschneiden

Autor: Dr. Christian Geßner; Foto: thinkstock

„ACOS“, das Asth­­ma-COPD-Overlap-Syndrom zeichnet sich durch unsichere Diagnose und komplexe Therapie aus. Was müssen Sie beachten?

Ein Asthmatiker kann sehr wohl eine COPD entwickeln, wenn er viele Jahre lang geraucht hat. Umgekehrt schützt eine COPD nicht davor, ein Late-onset-Asthma zu bekommen. Zur Prävalenz von ACOS liegen nur wenige Zahlen vor. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 15 und 25 % der mit einer COPD diagnostizierten Patienten zugleich an Asthma leiden.

Das bedeutet natürlich nicht, dass künftig auf eine exakte Differenzierung zu verzichten ist. Dazu unterscheiden sich die Strategien bei beiden Krankheitsbildern zu stark. Das wichtigste Beispiel ist der Einsatz von inhalativen Kortikosteroiden (ICS): Der Asthma-Patient sollte – von sehr leichten Formen abgesehen – immer ein ICS an Bord haben, der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.