ADHS - Passionsblume statt Ritalin für das unkonzentrierte Kind?

Autor: Susanne Pickl

Drei Heilpflanzen wirksam gegen ADHS, allerdings mit geringer Evidenz - Kein Effekt durch Johanniskraut und Nachtkerzenöl. © fotolia/JPC-PROD

Bis zu 30 % der Kinder mit ADHS sprechen nicht auf Medikamente an oder leiden unter deren Nebenwirkungen. Eltern fragen daher verstärkt nach Phytopharmaka als Alternative. Ganz abwegig ist das offenbar nicht.

Wie wirksam bestimmte Heilpflanzen bei der Therapie von Kindern mit ADHS sind, prüften Essener Forscher auf der Basis einer Literaturrecherche. Ausgewertet wurden neun randomisierte kontrollierte Studien mit 464 Patienten, in denen sieben Pflanzen bzw. deren Inhaltsstoffe getestet wurden:

  • Nachtkerzenöl
  • Melisse (Melissa officinalis)
  • Baldrian (Valeriana officinalis)
  • Ginkgo biloba
  • Pinienrindenextrakt
  • Johanniskraut 
(Hypericum perforatum)
  • Passionsblume 
(Passiflora incarnata)

Um es vorwegzunehmen: Für Melisse, Baldrian und Passionsblume er-gab sich jeweils eine niedrige, für Pinienrindenextrakt und Ginkgo eine limitierte Evidenz dafür, dass sie wirksam sind, so die Autoren. Schwerwiegende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.