Ältere Patienten mit Magenkrebs und Ösophagustumor: Kein Grund für Zytostatika-Verzicht

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Unfitte Patienten sollten mit Magen- und Ösophaguskrebs dosisreduziert behandelt werden. © iStock/magicmine

Wie intensiv muss die Chemo bei gebrechlichen Patienten mit gastroösophagealen Karzinomen sein? Dieser Frage ging die britische GO2-Studie nach.

Bei älteren Patienten mit Magen- und Ösophaguskrebs wird mehrheitlich auf dosisreduzierte Therapien gesetzt, die nicht evidenzbasiert sind, so Dr. Peter Hall, Universität Edinburgh. Ziel der Phase-III-Studie GO2 war deshalb, für dieses Kollektiv die optimale Dosis von Oxaliplatin/Capecitabin (OxCap) zu definieren. 512 Patienten (median 76 Jahre) mit fortgeschrittenem Magen- und Ösophaguskrebs wurden randomisiert drei Studienarmen zugeteilt.

  • Arm A: Oxaliplatin (130 mg/m²) plus Capecitabin (625 mg/m²) alle drei Wochen bis zum Progress
  • Arm B: 80 % der Dosis von Arm A
  • Arm C: 60 % der Dosis von Arm A

Niedrigste Dosierung mit bestem Ergebnis

Beim primären Endpunkt progressionsfreies...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.