Aktivität fördert Rechenleistung von Kinderhirnen

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Besonders großen Einfluss hat Sport auf die mathematischen Fähigkeiten des Kindes. © iStock/Imgorthand

Sport macht schlau, heißt es. In einer systematischen Literaturrecherche kam man nun zu dem Schluss: So eindeutig ist es wohl nicht. Am ehesten scheinen sich die Leistungen in Mathematik zu verbessern.

Welche längerfristigen Effekte körperliche Aktivität auf die geistigen Leistungen von Kindern hat, hat jetzt ein internationales Expertenteam unter Leitung von Dr. Amika S. Singh vom Amsterdam University Medical Center evaluiert. In sechs großen Datenbanken stießen die Wissenschaftler auf insgesamt 58 Interventionsstudien, von denen elf eine hohe methodische Qualität aufwiesen. In vier wurde der Einfluss auf die kognitive, in sechs Arbeiten auf die akademische Leistungsfähigkeit von Kindern unterschiedlichen Alters untersucht. Eine hatte sich mit beiden Bereichen beschäftigt.

Signifikante Effekte in 86 % der Untersuchungen

Zu einem schlüssigen Ergebnis kamen die Forscher allerdings nicht. In 48 % der durchgeführten Analysen zur kognitiven Leistung und in 60 % derer zur akademischen wurden signifikante Effekte von Bewegung festgestellt. Positiv fiel der Einfluss auf die Mathematikleistung aus (86 %). Um eindeutigere Aussagen treffen zu können, müssten mehr qualitativ hochwertige Studien u.a. mit ad­äquaten Kontrollgruppen durchgeführt werden, so die Autoren. 

Quelle: Singh AS et al. Br J Sports Med 2019; 53: 640-647