Allergische Reaktionen auf Ziegen- und Schafmilch möglich

Autor: Kathrin Strobel

Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit von Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch betrifft eine Milchallergie meist alle drei Arten. © Happy monkey – stock.adobe.com

Nach dem Verzehr von Käse leidet ein 23-Jähriger häufig unter allergischen Reaktionen bis hin zur Atemnot. Doch nur bestimmte Sorten scheinen ihm Beschwerden zu bereiten – ungewöhnlich für eine Milchallergie.

Jedes Mal, wenn er Feta oder Pecorino esse, käme es innerhalb von 15 bis 30 Minuten zu anaphylaktischen Reaktionen, erklärte der Patient den Ärzten in der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein der Technischen Universität München. In den letzten fünf Jahren sei dies mehrfach passiert. Andere Käsesorten vertrage er gut: Kuhmilch und -produkte verzehre er häufig und gerne.

Bereits bekannt war, dass der junge Mann unter allergischer Rhinokonjunktivitis, allergischem Asthma bronchiale, atopischem Ekzem sowie einem birkenpollenassoziierten oralen Allergiesyndrom auf Kernobst und Nüsse litt, schreiben Dr. Dirk Tomsitz und Kollegen. Pricktest und serologische Diagnostik ergaben zusätzlich eine Sensibilisierung gegen Ziegen- (12,7 kU/l spezifische IgE-Antikörper) und Schafmilch (11,7 kU/l spezifische IgE-Antikörper). Dagegen vertrug der Patient die orale Provokation mit 100 ml Kuhmilch und 30 g Kuhmilchkäse sowie 100 ml Rohmilch und 30 g Rohmilchkäse. Die orale Provokation mit Ziegen- und Schafmilch war aus Sicht der Allergologen aufgrund der klaren Befundlage nicht mehr nötig.

Sie diagnostizierten eine isolierte Ziegen- und Schafmilchallergie und verordneten dem 23-Jährigen ein Notfallset aus Kortikosteroid, Antihistaminikum und Adrenalinautoinjektor. Zudem empfahlen sie ihm, die betroffenen Lebensmittel künftig zu meiden. Weitere anaphylaktische Ereignissen traten nicht mehr auf.

Da sich Molkeproteine und Kaseine in Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch strukturell sehr ähneln, betrifft eine Milchallergie meist alle drei Arten, erklären die Autoren. Eine isolierte Allergie gegen Schaf- und Ziegenmilch kommt hingegen selten vor. Bislang sind nur wenige Fälle bekannt. 

Quelle Text: Tomsitz D, Reidenbach K, Kugler C, Biedermann T, Darsow U „Isolierte Ziegen- und Schafsmilchallergie“, Akt Dermatol 2019; 45: 291-293, DOI 10.1055/a-0885-4860 © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart, New York