Antidiabetikum bei Morbus Parkinson wirksam

Autor: Dr. Anne Benckendorff

Der GLP-1-Agonist Exenatide gilt als Hoffnungsschimmer gegen M. Parkinson. © fotolia/Photographee.eu

Der GLP-1-Agonist Exenatide gilt als Hoffnungsschimmer gegen M. Parkinson. Unklar bleibt jedoch, ob der Wirkstoff nicht nur die Symptome lindert, sondern auch neuro­protektiv wirkt.

Den Nutzen des Diabetes-Medikaments Exenatide bei Morbus Parkinson erforschen Wissenschaftler in Großbritannien an 62 moderat betroffenen Parkinsonpatienten, die Wearing-off-Effekte ihrer Therapie erlebten. Zusätzlich zu ihrer dopaminergen Medikation erhielten die Teilnehmer über 48 Wochen entweder Exenatide oder Placebo. Darauf folgte eine zwölfwöchige Wash-out-Phase. Um mögliche Effekte der dopaminergen Medikation so gering wie möglich zu halten, wurden die Untersuchungen am frühen Morgen durchgeführt, sodass die Einnahme des letzten dopaminergen Medikaments möglichst weit zurücklag („Off-Medikation“).

Die Ergebnisse: Im Off-Medikationsstatus verbesserten sich die 32 Verum-Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.