Asiatische Tigermücke - Dengue und Chikungunya bald auch in Deutschland?

Autor: Maria Weiß

Die Mücken und damit auch bestimmte Krankheitserreger breiten sich rasant aus. © fotolia/mycteria

Die Anzahl importierter Dengue-Fieber-Infektionen hat sich in den letzten Jahren weltweit verzehnfacht. Möglicherweise kann man sich auch bald bei uns anstecken.

Aus Südfrankreich wird inzwischen schon regelmäßig von autochthonen Dengue-Fällen berichtet – ebenso von Madeira. Beobachtet man die Ausbreitung der asiatischen Tigermücke zwischen 2010 und 2016 in Europa, lässt sich leicht vorstellen, dass es auch in weiteren Regionen zu Übertragungen von Dengue- oder Chikungunya-Fieber kommen kann, sagte Professor Dr. Dr. Jonas Schmidt­-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg.

So hat sich Stegomyia albopictus im gesamten Mittelmeerraum ausgebreitet und wurde bereits in der Schweiz, den Niederlanden, weiten Regionen Frankreichs und auch in Deutschland (vor allem im Rheintal) gesichtet.

Käme jetzt noch eine Infektion der Tigermücken mit den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.