Betablocker als Lebensgefahr für schwer Lungenkranke

Autor: Dr. Judith Lorenz

Die Mischung aus COPD und Betablockern kann ganz schön gefährlich werden. © istock/Liliia Lysenko

Nehmen COPD-Patienten mit hohem Exazerba­tionsrisiko Metoprolol, droht ihnen ein Besuch auf der Intensiv­station. Das bedeutet aber nicht, dass alle Lungenkranken Betablocker meiden sollten.

Trotz Ausschöpfen der medikamentösen Therapieoptionen erleiden viele COPD-Patienten immer wieder schwere Krankheitsschübe, berichten Dr. Mark­ T. Dransfield­, Pneumologe am Lung Health Center an der University of Alabama in Birmingham, und Kollegen. Nach vielversprechenden Ergebnissen einiger Beobachtungsstudien gingen sie der Frage nach, ob Betablocker diesbezüglich einen Behandlungsvorteil bieten.

„Ergebnis ist für viele Patienten nicht relevant“

Die mehr als 500 Teilnehmer der an 26 US-Zentren durchgeführten BLOCK-COPD-Studie waren im Schnitt 65 Jahre alt und litten an einer mäßigen bis schweren COPD mit hohem Exazerbationsrisiko. Eine Hälfte der Patienten nahm täglich retardiertes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.