Blutdrucksenker für Senioren – wann die Dosis reduzieren?

Autor: Dr. Daniela Erhard

Einmal die Seniorenportion Blutdrucksenker bitte! Einmal die Seniorenportion Blutdrucksenker bitte! © iStock/burakpekakcan

Kann man bei alten Patienten die Menge der eingenommenen Medikamente verringern indem man auf einzelne Präparate für gleiche Indikationen verzichtet? Theoretisch schon, wenn es sicher ist, aber ganz einfach ist das in Wirklichkeit nicht, warnen Wissenschaftler.

Füllt sich im Alter die Pillendose, steigt die Gefahr für Neben- und Wechselwirkungen. Allein für die Blutdrucksenkung werden oft mehrere Wirkstoffe kombiniert. In der OPTIMISE-Studie haben Forscher unterstützt von 69 Hausarztpraxen und Primärversorgungszentren in Großbritannien daher untersucht, ob man Antihypertensiva bei über 80-Jährigen zumindest teilweise reduzieren kann, ohne dass dadurch Nachteile entstehen. Ihre Antwort: vielleicht bei einigen.

Reduktion der gewohnten Behandlung „nicht unterlegen“

Verglichen sie den Blutdruck von Senioren, die über zwölf Wochen ein Präparat weniger als bisher erhielten, mit dem von Probanden, die ihre Medikation wie sonst einnahmen, blieben in...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.