Anzeige

Hypertonie Blutdrucksenkung auf digitale Art

Autor: Manuela Arand

Die Selbstkontrolle und Dokumentation via App hielt die Studienteilnehmer zur Besserung des Lebensstils an. Die Selbstkontrolle und Dokumentation via App hielt die Studienteilnehmer zur Besserung des Lebensstils an. © iStock/Liudmila Chernetska
Anzeige

Eine App hilft Hypertonikern, ihren Lebensstil nachhaltig zu ändern, sodass der Blutdruck deutlich sinkt. Wichtigste Elemente: Salzverzicht und Selbstmessung.

HERB heißt die interaktive App und HERB-DH1 die randomisierte kontrollierte Studie, deren Ergebnisse Professor Dr. Kazuomi Kario, Jichi Medical University in Tochigi, vorstellte. Die App „bearbeitet“ sechs Lebensbereiche: Schlafqualität, körperliche Aktivität, Gewichtskontrolle, Stressmanagement, Salz- sowie Alkoholkonsum. Daneben hält sie den User zur Selbstkontrolle des Blutdrucks an. Alles wird dokumentiert und dem Arzt per Server zur Verfügung gestellt. 

390 Patienten zwischen 20 und 65 Jahren mit Blutdrücken von 140–179 und 90–109 mmHg nahmen an der Studie teil. Keiner hatte in den drei Monaten zuvor ein Antihypertensivum genommen. Die Hälfte der Patienten erhielt nur Lebensstilempfehlungen, die anderen bekamen zur Unterstützung die App aufs Smartphone. Primärer Endpunkt war die Blutdrucksenkung nach zwölf Wochen, wobei die Patienten falls nötig auch Antihypertensiva gemäß Leitlinie bekommen konnten. 

Die Verumgruppe erreichte durchschnittlich eine systolische Drucksenkung um 13 mmHg, die Kontrollgruppe kam immerhin auf 9,4 mmHg. Appbehandelte Patienten verloren mehr Gewicht binnen 24 Wochen (1,4 vs. 0,5 kg) und brauchten insgesamt weniger Medikamente. Die Adhärenz war sehr hoch. Salzkontrolle und Selbstmessung erwiesen sich als wichtigste Elemente, aber letztlich spielte alles zusammen, berichtete­ Prof. Kario.

Kongressbericht: ESC Congress 2021 – The Digital Experience

Anzeige