Chirurgische Eingriffe bei Inkontinenz helfen auch älteren Frauen

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Auch ältere Frauen profitieren von einem chirurgischen Eingriff. © iStock/RapidEye

Weiblich, inkontinent, 70 Jahre – und damit zu alt für die OP? Auf gar keinen Fall, denn urogynäkologische Operationen kommen auch älteren Frauen zugute.

Ob und wie ein Deszensus oder die Inkontinenz bei Frauen operativ versorgt wird, richtet sich oft auch nach dem Alter der Patientin. Eine Studie prüfte nun das anatomische und funktionelle Outcome an 278 Frauen unter 70 Jahren und 129 mindestens 70-Jährigen. Ausgewertet wurden reine Deszensus- und reine Inkontinenzoperationen sowie Kombinationen der beiden.

Insgesamt fanden sich sowohl bei Jüngeren als auch bei Älteren hohe Erfolgsraten. Nach Deszensus-OP lagen sie bei 93,5 bzw. 84,8 %, nach Inkontinenzeingriffen bei 92,8 bzw. 84,2 %. Die über 70-Jährigen hatten allerdings signifikante Nachteile, was die persistierende Belastungsinkontinenz nach ausschließlicher Des­zensusversorgung (19,6 % vs. 50 %) und die Rate der larvierten (De-novo-)Belastungsinkontinenz (7,4 % vs. 20 %) betraf. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass man älteren Frauen eine adäquate urogynäkologische OP nicht vorenthalten sollte.

Quelle: Joukhadar R et al. Geburtshilfe Frauenheilk 2019; online first