Chlamydien machen wohl auch Männer unfruchtbar

Autor: Tobias Stolzenberg

Die Chlamydien-Erreger machen wohl auch Männer infertil. © Kateryna_Kon – stock.adobe.com

Erstmals wurden Chlamydien in Hoden asymptomatischer Männer gefunden. Die Bakterien könnten zur Unfruchtbarkeit führen.

Wissenschaftler aus Australien untersuchten 95 archivierte Biopsieproben aus Hoden infertiler Männer. Bei 45,3 % hatte zum Zeitpunkt der Entnahme eine Infektion mit Chlamydia trachomatis vorgelegen. Diese hohe Prävalenz spricht laut den Autoren für die Chlamydien als Grund für die Unfruchtbarkeit.

Daraufhin untersuchten sie 18 frische Gewebeproben, die Männern für eine intrazytoplasmatische Spermieninjektion entnommen wurden. Für fünf Personen waren andere Auslöser der Infertilität bekannt. Bei Dreien wiesen sie DNA der Bakterien nach. Diese Rate fiel mit 16,7 % zwar deutlich geringer aus als die aus den diagnostischen Proben. Jedoch ließen sich bei 13 der insgesamt 18 Proben Serumantikörper gegen Chlamydien finden (72,2 %). Alle Teilnehmer waren asymptomatisch und gaben an, dass bei ihnen noch nie eine sexuell übertragbare Erkrankung diagnostiziert worden war.

Die Autoren schlagen vor, Unfruchtbare auf Chlamydien zu screenen und ggf. Antibiotika zu geben. Im nächsten Schritt wollen sie Biopsien von fertilen Männern auf die Erreger untersuchen.

Quelle: Bryan ER et al. Hum Reprod 2019; 34: 1891-1898; DOI: doi.org/10.1093/humrep/dez169