Dampf der E-Zigarette entfacht Inflammation

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Alle machen sich Sorgen um die Liquids, dabei ist es doch der Dampf der in die Lunge kommt. © fotolia/tibanna79

Dampfkondensat von E-Zigaretten wirkt schon in geringen Mengen zytotoxisch. Damit ist es gefährlicher als die Flüssigkeit der elektronischen Glimmstängel.

Wissenschaftler haben bislang nur den Einfluss der sogenannten Liquids von elektronischen Zigaretten untersucht. Weil die Raucher jedoch den entstehenden Dampf und nicht die native Lösung inhalieren, gingen britische Forscher jetzt der Frage nach, wie das Dampfkondensat die Immunzellen beeinflusst.

Sie analysierten verschiedene Funktionen von alveolären Makrophagen. In Zellkulturen prüften sie u.a. Lebensdauer, Zytokinbildung und die Fähigkeit zur Phagozytose. War Letztere verringert, galt dies als Zeichen einer verschlechterten Immunantwort.

Sowohl das Dampfkondensat als auch die Liquids reduzierten die Vitalität der Makrophagen dosisabhängig. Der Dampf wirkte jedoch bereits in geringeren Mengen zytotoxisch, förderte Apoptose und Nekrose. Nikotin begünstigte diesen Effekt zusätzlich.

Makrophagen werfen mit Radikalen und Zytokinen

Durch die Exposition mit dem E-Dunst kam es in den Alveolarmakrophagen zu einer exzessiven Produktion von Sauerstoffradikalen und inflammatorischen Zytokinen – die Zellen wurden also in einen Entzündungszustand versetzt.

Quelle: Scott A et al. Thorax 2018; online first