Empfehlungen für triplenegativen und HER2+ Brustkrebs aktualisiert

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Der monoklonale Antikörper Trastuzumab in seiner Kristallstruktur, die mit einem Polarisationsmikroskop aufgenommen wurde. Der monoklonale Antikörper Trastuzumab in seiner Kristallstruktur, die mit einem Polarisationsmikroskop aufgenommen wurde. © Science Photo Library/Pasieka, Alfred

Hat der Tumor beim triplenegativen Brustkrebs 10 mm überschritten, ist adjuvant eine Chemo indiziert. Und nur beim HER2+ mit Lymphknotenbefall bietet adjuvant die duale Antikörpertherapie einen Überlebensvorteil. Die wichtigsten Änderungen der AGO Mamma.

Triplenegativer Brustkrebs

Die AGO Mamma hat im Rahmen der diesjährigen aktualisierten Therapieempfehlungen erstmals Stellung zur adjuvanten Chemotherapie beim N0, triplenegativen Mammakarzinom (TNBC) in Abhängigkeit von der Tumorgröße genommen. Seit Jahren herrschten Diskussionen darüber, ob die Behandlung für ein kleines TNBC ohne Lymphknotenbefall infrage kommt, erläuterte Professor Dr. Elmar­ Stickeler­, Universitätsfrauenklinik Aachen und einer der zwei Autoren.

Für TNBC-N0-Patientinnen mit einem Primärtumor ≤ 5 mm ist sie nicht indiziert (2b B -), fuhr der Referent fort. Bei limitierter Datenlage verwies er auf retrospektive Analysen zweier klinischer Studien. In einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.