Anzeige

Triple-negatives Mammakarzinom Endlich positive Nachrichten

DGHO 2021 Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Die Subgruppenauswertung untermauere die Wirksamkeit für Frauen mit mTNBC. Die Subgruppenauswertung untermauere die Wirksamkeit für Frauen mit mTNBC. © iStock/Dusan Stankovic

Schon die zuvor publizierten Daten der ASCENT-Studie zeigten, dass Patientinnen mit metastasiertem triple-negativem Mammakarzinom durch Sacituzumab-Govitecan einen Überlebensvorteil haben. Eine Subgruppenauswertung deutet nun darauf hin, dass auch Frauen mit frühem Rezidiv davon profitieren.

Das metastasierte triple-negative Mammakarzinom (mTNBC) ist eine sehr heterogene Erkrankung mit wenigen Behandlungsoptionen und insgesamt schlechten Aussichten für Betroffene. Besonders düster sieht die Prognose für Frauen mit frühem Rezidiv aus. Neuen Mut machen aktuelle Daten zu Sacituzumab Govitecan (SG), ein gegen Trop2 gerichtetes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat.

In der ASCENT-Studie hatte sich durch die Substanz gegenüber einer Monochemotherapie mit Capecitabin, Eribulin, Vinorelbin oder Gemcitabin das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) auf 5,6 Monate vs. 1,7 Monate verbessert (HR 0,41; p < 0,001).1 Auch hinsichtlich des Gesamtüberlebens (OS) profitierten die Teilnehmerinnen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige