Fast Food verursachte lebensgefährlichen Leberabszess

Autor: Kathrin Strobel

Paniert und frittiert – so mögen die meisten Hühnerflügel am liebsten. Manche verzehren sie sogar inklusive Knochen. © abinkung – stock.adobe.com

Beschwerden aufgrund von pyogenen Leberabszessen sind oft unspezifisch, die möglichen Auslöser vielfältig. Wie Dia­gnose und Therapie dennoch gelingen können, erklären Schweizer Kollegen anhand eines ungewöhnlichen Falls.

Ein 43-jähriger adipöser Patient stellte sich mit seit drei Tagen bestehenden Fieberschüben, Schüttelfrost, unblutigem Erbrechen, wässrigen Durchfällen, beidseitigen Kopfschmerzen und unproduktivem Husten in der Notaufnahme vor. Die Anamnese ergab keinen Hinweis auf die Ursache für seine Beschwerden.

Der Patient befand sich in reduziertem Allgemeinzustand. Er hatte 40,4° C Fieber, seine Herzfrequenz war erhöht (117/min). Abgesehen davon war die Klinik unauffällig. Das Labor zeigte eine deutliche Erhöhung von CRP und Procalcitonin, es bestand eine leichte Leukozytose. Leber- und Nierenwerte lagen im Normbereich, der INR-Wert war leicht erhöht. An den unauffälligen Röntgen-Thorax schloss...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.