Anzeige

Hämorrhoiden: Offene Fragen bei Laserverfahren und Radiofrequenzablation

Autor: Friederike Klein

Was histologisch im Detail bei Laser- und Radiofrequenztherapie genau passiert, ist im Übrigen noch völlig unklar. Was histologisch im Detail bei Laser- und Radiofrequenztherapie genau passiert, ist im Übrigen noch völlig unklar. © iStock/dragana991

Es gibt verschiedene Verfahren, ein Hämorrhoidalleiden­ zu behandeln. Seit einiger Zeit werden auch Laser- und Radiofrequenzmethoden eingesetzt. Die Evidenz dafür ist allerdings noch immer dürftig.

In der Behandlung von Hämorrhoiden kann der Laser auf vielfältige Weise eingesetzt werden:

  • zur oberflächlichen Koagulation
  • zur Hämorrhoidektomie
  • zur submukösen Hämorrhoidoplastie
  • zur HeLP™ (zuführende Hämorrhoidalarterien werden mittels Doppler aufgesucht und dann gezielt mit dem Laser koaguliert)

Aufgrund der derzeitigen Evidenzlage werden die verschiedenen Laserverfahren aber immer noch nicht zur Behandlung des Hämorrhoidalleidens empfohlen, berichtete Professor Dr. Alexander­ Herold­ vom Deutschen End- und Dickdarm-Zentrum Mannheim. Im Prinzip zeigen sich bei allen Verfahren gute Erfolgsraten und man könne kaum differenzieren, welche Technik besser sei.

Laser zwar sicher, aber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige