Her mit den Steroiden bei CAR-T-Zell-Toxizitäten

Autor: Josef Gulden

Die Biomarker für neurologische Toxizitäten sanken. Die Biomarker für neurologische Toxizitäten sanken. © iStock/ktsimage

CAR-T-Zellen sind sehr effektiv, aber auch die Nebenwirkungen können gravierend sein. Der frühe Einsatz von Steroiden soll Abhilfe schaffen.

CAR-T-Zellen sind hocheffektiv, verursachen aber auch nicht zu vernachlässigende Toxizitäten. Die frühe Intervention mit Steroiden könnte deren Entwicklung zu höheren Schweregraden verhindern, ohne die Wirksamkeit zu beeinträchtigen, erläuterte Professor Dr. Max Topp vom Universitätsklinikum Würzburg.

Aufgrund der Daten der globalen Phase-1/2-Studie ZUMA-1 wurde das CAR-T-Zell-Produkt Axicabtagen Ciloleucel zur Behandlung von Patienten mit refraktären großzelligen B-Zell-Lymphomen, die bereits mindestens zwei systemische Therapien erhalten haben, zugelassen. In den Kohorten 1 und 2 wurde bei 11 % der Patienten ein Zytokin-Release-Syndrom und bei 32 % neurologische Ereignisse des Grades 3...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.