Interstitielle Lungenerkrankungen durch Rauchen

Autor: Maria Weiß, Foto: fotolia, Sondem

COPD und Lungenkrebs sind als Folgen des Rauchens wohlbekannt. Auch lebensbedrohliche interstitielle Lungenerkrankungen können verursacht werden.

In westlichen Ländern stellt das Rauchen von Zigaretten die häufigste vermeidbare Ursache einer erhöhten Sterblichkeit dar. COPD und Lungenkrebs haben einen nicht geringen Anteil daran, aber auch weitere interstitielle Lungenerkrankungen in Form von „smoking-related interstitial lung diseases“ (SR-ILD) können zur Verkürzung der Lebenszeit beitragen. Häufig wird hier aber nicht genau differenziert und die Verlegenheitsdiagnose „Raucherlunge“ gestellt.

Respiratorische Bronchitis als gemeinsamer Nenner

Dadurch werden aber möglicherweise therapeutische Chancen verpasst, schreibt Dr. Stefan Scheidl von der Klinischen Abteilung für Pulmonologie der Medizinischen Universitätsklinik Graz....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.