Anzeige

Knabbern gegen Herzinfarkt: Nüsse bremsen die Arterienverkalkung

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Das Ergebnis spricht dafür, dass die bereits in epidemiologischen Studien gezeigte kardioprotektive Wirkung der Früchte auf einem antiinflammatorischen Effekt beruht. Das Ergebnis spricht dafür, dass die bereits in epidemiologischen Studien gezeigte kardioprotektive Wirkung der Früchte auf einem antiinflammatorischen Effekt beruht. © iStock/seb_ra
Anzeige

Abends vor dem Fernseher ein paar Walnüsse verputzen: Das ist nicht nur gemütlich, sondern gerade für Senioren auch noch ausgesprochen gesund. Sie schützen damit ihre Gefäße vor Verkalkungen.

Ältere Menschen können sich möglicherweise mit dem Genuss von Walnüssen vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Das legen die Zweijahresergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie aus Spanien nahe. Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 600 gesunden Senioren im mittleren Alter von 69 Jahren. Diese hatten täglich etwa 30–60 g Walnüsse zusätzlich zur üblichen Kost verzehrt oder sich ohne sie ernährt.

Zu Beginn und nach 24 Monaten wurden die Entzündungsmarker im Blut gemessen. Im Vergleich zur Kontrollgruppe hatten sich die Spiegel von sechs der zehn erfassten Parameter einschließlich Interleukin-1β unter der nussigen Ernährung signifikant reduziert.

Dieses Ergebnis spricht dafür, dass die bereits in epidemiologischen Studien gezeigte kardioprotektive Wirkung der Früchte auf einem antiinflammatorischen Effekt beruht. Schließlich ist die chronische Entzündung der wichtigste Triggerfaktor für Entwicklung und Progression der Arteriosklerose, schreibt das Team um die Pharmazeutin Dr. Monserrat­ Cofán von der Hospital Clínic in Barcelona.

Quelle: Cofàn M et al. J Am Coll Cardiol 2020; 76: 2282-2284; DOI: 10.1016/j.jacc.2020.07.071

Anzeige