Anzeige
Anzeige

Kompressionssyndrom: Wenn mehr als nur der Schuh drückt

Autor: Michael Brendler

Für die plantaren Nerven läuft es nicht gut: Die Kompression des medialen Astes wird Jogger‘s foot genannt. Für die plantaren Nerven läuft es nicht gut: Die Kompression des medialen Astes wird Jogger‘s foot genannt. © fotolia/dobok

Fast jeder leidet irgendwann einmal an Fußschmerzen. Schon wegen der Gefahr der Mobilitätseinschränkung gibt dieses Warnsymptom Anlass zur differenzialdiagnostischen Abklärung. Dabei gilt es, auch an lokale neurologische Ursachen zu denken, die Sie oft anhand der Klinik erkennen.

Mehr als zwei Dutzend Knochen, dazu über 20 Muskeln und Sehnen, zwischen denen sich Nerven am Fuß ihren Weg bahnen – kein Wunder, dass es da manchmal eng wird und Schmerzen auftreten. Voraussetzung einer guten Differenzialdiagnostik ist die Kenntnis der nervalen Topographie, schreiben Professor Dr. Wieland Hermann, Neurologie, SRO AG Langenthal, Schweiz, und Carmen Tinta, Neurologie, Klinikum Chemnitz.

Eine erste Unterscheidung zwischen neurologischen (s. Kasten) und nicht-nervalen Ursachen gelingt mittels Inspektion und Palpation. Nicht-neurologische Auslöser umfassen vorwiegend Nagel-, Verhornungsstörungen sowie Deformitäten. Erkrankungen wiecomplex regional pain syndrome“,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige