Anzeige

HR+ Brustkrebs Längere Adjuvanz, weniger Ereignisse

Autor: Dr. Judith Lorenz

Aromatasehemmer sind ein fester Bestandteil der adjuvanten endokrinen Behandlung des postmenopausalen HR+ Mammakarzinoms. Aromatasehemmer sind ein fester Bestandteil der adjuvanten endokrinen Behandlung des postmenopausalen HR+ Mammakarzinoms. © iStock/pixelfit

Erhalten postmenopausale Brustkrebs-Patientinnen eine verlängerte adjuvante Aromatasehemmer-Behandlung, so verbessert das ihre Prognose. Zu diesem Ergebnis kommen italienische Forscher, die in der GIM4-Studie eine kürzere Adjuvanz mit einer erweiteren Therapie verglichen.

Aromatasehemmer sind ein fester Bestandteil der adjuvanten endokrinen Behandlung des postmenopausalen HR+ Mammakarzinoms. Sie werden üblicherweise entweder upfront über fünf Jahre oder – nach zwei bis drei Jahren Tamoxifen-Gabe – über zwei bis drei Jahre verabreicht. Italienische Forscher um Professor Dr. Lucia Del Mastro vom Ospedale Policlinico San Martino in Genua prüften nun, ob eine Verlängerung der Therapie­dauer auf fünf Jahre die Prognose der Betroffenen verbessert.

In die an 69 italienischen Kliniken durchgeführte Phase 3-Studie GIM4 waren 2.056 postmenopausale Frauen mit einem operablen, invasiven HR+ Mammakarzinom im Stadium I bis III eingeschlossen. Alle Teilnehmerinnen hatten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige