Leberzellkarzinom: Entwicklungen bei Frühdiagnostik und Therapie

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Mittlerweile gibt es auch beim Leberzellkarzinom einige gute Behandlungsmöglichkeiten. Mittlerweile gibt es auch beim Leberzellkarzinom einige gute Behandlungsmöglichkeiten. © wikimedia/Patho

War die Diagnose eines Leberzellkarzinoms lange Zeit fast gleichbedeutend mit einem zeitnahen Tod, so hat sich in den vergangenen zehn Jahren eine Menge in Sachen Frühdiagnostik und Therapie getan. An einigen wichtigen Stellen hapert es aber noch.

Einen bösartigen Lebertumor möglichst früh zu erkennen, damit ihn Chirurgen schnell resezieren können, stellt bis dato eine große Herausforderung dar. Trotz aller Fortschritte der vergangenen Jahre ist die Detektion hepatozellulärer Karzinome gerade in dieser wichtigen Phase noch lange nicht optimal, schreiben der Hepatologe Dr. Ju­ Dong­ Yang,­ Cedars-Sinai Medical Center, Los Angeles, und seine Kollegin Dr. Julie­ Heimbach­ vom Mayo Clinic College of Medicine in Rochester. Doch es geht voran und Ärzte können bereits jetzt einiges für Patienten tun.

Risikopatienten alle sechs Monate untersuchen

Die Früherkennung bei Risikopatienten kann beispielsweise mittels Abdomensonographie sowie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.