Lungenembolie: Jede siebte CT-Angio ist unnötig

Autor: Manuela Arand

Bei hohem Risiko sollte gleich die Bildgebung erfolgen, in der Regel eine CT-Angiographie. © wikipedia/James Heilman, MD

Der Verdacht auf akute Lungenembolie fordert umgehendes Handeln. Das bedeutet aber nicht, dass alle Patienten zur CT oder auf die Intensivstation müssen. Ein Kollege gibt Tipps zum Management.

Bitte folgen Sie bei der Diagnose von Patienten mit Verdacht auf akute Lungenembolie den Leitlinien “, betonte Professor Dr. David Jiménez, Chef der Pneumologie am Hospital Ramón y Cajal in Madrid. Er zitierte eine Studie, die zeigt, wie wichtig das korrekte Vorgehen ist: Von 529 Patienten, bei denen keine adäquate Diagnostik erfolgte, starben innerhalb eines Vierteljahres 29, aber nur drei von 418, die korrekt gemanagt wurden. Auch tödliche und nicht-tödliche Embolien traten in der nicht ordnungsgemäß diagnostizierten Gruppe signifikant häufiger auf.

Eine gute Diagnostik bei Lungenembolieverdacht ist kein Kunststück: Zuerst gilt es, anhand der Klinik die Wahrscheinlichkeit abzuschätzen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.