Mehr Komplettremissionen bei frühem triple­negativem Brustkrebs

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Der PD1-Hemmer erreicht vielversprechende Ergebnisse im neoadjuvanten Setting. Der PD1-Hemmer erreicht vielversprechende Ergebnisse im neoadjuvanten Setting. © peterschreiber.media – stock.adobe.com

Erste Ergebnisse aus KEYNOTE-522 deuten an: Pembrolizumab könnte beim frühen triplenegativen Mammakarzinom erfolgreich sein. Kombiniert wurde der Wirkstoff mit einer platinhaltigen Chemotherapie.

Für die Phase-3-Studie KEYNOTE-522 wurden insgesamt 1174 Patientinnen mit frühem triplenegativem Brustkrebs (TNBC) 2:1 randomisiert und neoadjuvant mit einer platinbasierten Chemotherapie plus Pembrolizumab bzw. Placebo behandelt. Postoperativ erhielten die Frauen weiterhin Pembrolizumab bzw. Placebo. Die neoadjuvante Chemotherapie bestand aus vier Zyklen Carboplatin/Paclitaxel gefolgt von vier Zyklen Doxorubicin bzw. Epirubicin in Kombination mit Cyclophosphamid.

Primärer Studienendpunkt war im neoadjuvanten Setting die Rate pathologischer Komplettremissionen (pCR) in Brust und Axilla, die durch den lokalen Pathologen bestimmt wurde. Ko-primärer Studienendpunkt war das ereignisfreie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.