Anzeige

Rheumatoide Arthritis Morscher Darm treibt Entzündung an

Autor: Stephanie Käufl

Der Aufbau einer gesunden Darmflora durch Ernährung und Probiotika könnte zur Minderung der Entzündung bei rheumatoider Arthritis beitragen. Der Aufbau einer gesunden Darmflora durch Ernährung und Probiotika könnte zur Minderung der Entzündung bei rheumatoider Arthritis beitragen. © nobeastsofierce – stock.adobe.com

Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) haben nicht nur häufig ein verändertes Darm-Mikrobiom. Offenbar ist auch ihre Darmschleimhaut durchlässiger als die von Menschen, die nicht an einer RA leiden.

Das ergaben Untersuchungen der Kolonbiopsate von 20 RA-Patienten und Kontrollen, deren Resultate in einem Poster präsentiert wurden. 

Als Zeichen einer gesteigerten Permeabilität fand man im Kolon­epithel der Kranken immunhistochemisch signifikant weniger ZO-1-tight-junction-Protein als bei den Gesunden. Außerdem ließen sich bei nicht mit DMARD behandelten Patienten für Zonulin – ein Marker der Darmpermeabilität – zu hohe Serumspiegel nachweisen. Ebenfalls erhöht waren bei ihnen lipopolysaccharidbindendes Protein (LBP) und CD14s, beides Indikatoren für die mikrobielle Translokation.  

Sowohl Zonulin als auch LBP und CD14s korrelierten signifikant mit dem DAS28. Nach der Behandlung mit…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige