Nagelpilz einfach sprießen lassen: Behandlung nur auf expliziten Wunsch

Autor: Elisa Sophia Breuer

Diese Onychomykose lässt sich noch gut mit einer topischen Behandlung in den Griff kriegen. © Prof. Dr. Dietrich Abeck

Um der Flut an Nagelpilz Herr zu werden, behandelt ein Münchener Dermatologe nur dann, wenn die Patienten das von sich aus wünschen. Ist eine Therapie geplant, gelten ein paar einfache Regeln.

Die Prävalenz der Onychomykose liegt in Deutschland um die 12 %. „Therapieren Sie nicht alle Patienten“, lautet die klare Ansage von Professor Dr. Dietrich­ Abeck­ aus München. Aufgrund der immensen Zahl sei dies zum einen gar nicht möglich und außerdem ein finanzielles Disaster. „Behandelt wird jedoch der Patient, der dies wünscht“. Schon dieses Vorgehen schluckt viele Kapazitäten.

Klassischerweise sind bei einer Onychomykose die Nägel asymmetrisch betroffen und mindestens ein einzelner Nagel gar nicht. Patienten mit leichtem Befall greifen meist selbstständig auf Lacke aus der Apotheke zurück. In seiner Praxis sieht der Dematologe vorwiegend spätere Stadien, die potenziell eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.