Anzeige

Neues Insulinanalogon zur Behandlung bei Typ-2-Diabetes

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Das tägliche Spritzen von Insulin ist für viele Patienten sehr unangenehm. Das tägliche Spritzen von Insulin ist für viele Patienten sehr unangenehm. © iStock/agrobacter

Sich jeden Tag Insulin spritzen zu müssen, stellt für einige Diabetiker eine Hürde dar, die es erst einmal zu überwinden gilt. Ein neues Insulinpräparat könnte diesen Menschen helfen. Es muss nur einmal wöchentlich gegeben werden.

Zwar gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Therapieoptionen für Patienten mit Typ-2-Diabetes. Dennoch bleiben Komplikationen durch einen dauerhaft zu hohen Blutzuckerspiegel ein Problem, erklären Dr. Peter Gottlieb­ und Dr. Aaron Michels­ vom University of Colorado Anschutz Medical Campus.

Reichen Tabletten alleine nicht mehr aus, geht es oftmals nicht ohne Insulin. Trotzdem zögern viele Patienten diesen Schritt hinaus: Sie empfinden das tägliche Spritzenmüssen als unangenehm und zeitraubend, haben Angst vor einer insulinbedingten Gewichtszunahme und fühlen sich in ihrer Flexibilität beeinträchtigt. Eine neue Insulin-Formulierung, die nur einmal pro Woche appliziert werden muss, könnte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige