Obstruktionen für jedes zehnte akute Nierenversagen verantwortlich

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Häufig beginnt das Leiden in den Harnwegen und führt dann zum Organversagen. Häufig beginnt das Leiden in den Harnwegen und führt dann zum Organversagen. © iStock/Nixxphotography

Schon seit zwei Monaten drückt es dem 65-Jährigen im unteren Harntrakt. Jetzt steht er vor dem Arzt und ist richtig malad. Das Labor zeigt: Seine Nieren haben die Arbeit niedergelegt. Wie geht es nun weiter?

Noch vor drei Wochen betrug das Serumkreatinin des Mannes 0,88 mg/dl, mittlerweile war es auf 1,81 mg/dl­ angestiegen. Außerdem fand sich Eiweiß im Urin. An Medikamenten nahm der 65-jährige Hypertoniker und Diabetiker regelmäßig Metformin, Ramipril, Gliclazid und Ibuprofen. Während der rektal-digitalen Austastung zeigte sich die Prostata leicht vergrößert, der PSA lag bei 6 ng/ml. Das ließ an eine obstruktive Uropathie als Ursache des akuten Nierenversagens denken.

Abseits des Krankenhauses beruht ein akutes Nierenversagen in den meisten Fällen auf einer Infektion, z.B. einer Influenza. Hinter 10 % aber stecken obstruktive Erkrankungen der Harnwege, schreiben Indre K. Semogas vom St....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.