Anzeige

Langfristiger Nutzen PD-L1-Hemmer auch nach fünf Jahren erfolgreich beim nicht-resezierbaren NSCLC

Autor: Dr. Anita Schweiger

Der PD-L1-Hemmer sorgt bei den Patienten für einen anhaltenden Überlebensvorteil und Progressionsfreiheit. Der PD-L1-Hemmer sorgt bei den Patienten für einen anhaltenden Überlebensvorteil und Progressionsfreiheit. © dTosh – stock.adobe.com

In der PACIFIC-Studie verlängerte Durvalumab das progressionsfreie und das Gesamtüberleben beim nicht-resezierbaren NSCLC im Stadium III. Ein Update nach fünf Jahren belegt: Der Effekt ist langfristig und konsistent.

Die Ergebnisse der PACIFIC-Studie etablierten den PD-L1-Hemmer Durvalumab als Standard beim nicht-operablen NSCLC im Stadium III nach simultaner Radiochemotherapie. Die prospektive, doppelblind-randomisierte Phase-3-Studie hatte 713 Patienten mit inoperablem, lokal fortgeschrittenem NSCLC im Stadium III eingeschlossen, die nach mindestens zwei Zyklen Radiochemotherapie ohne Progress waren.

Wie Professor Dr. Maike de Wit, Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin, erwähnte, war im Studiendesign eine PD-L1-Testung nicht vorgesehen. Die Teilnehmer wurden dementsprechend unabhängig vom PD-L1-Status randomisiert. 1–42 Tage nach der Radiochemotherapie erhielten 476 Patienten über zwölf Monate...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige