Schrittmacherelektrode machte sich nach Herz-OP selbstständig

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Neben dem Herzschrittmacher befand sich unbeabsichtigterweise noch ein Elektrodenrest im Körper des Patienten. (Agenturfoto) © fotolia/SOPONE

Herzinfarkt, Perikarditis, Klappenprobleme – bei Thoraxschmerzen nach einer Herzoperation kommt als Ursache einiges infrage. Sogar ein Stück Draht kann auf Dauer zum Verhängnis werden, wie ein aktueller Fall zeigt.

Ein 71-jähriger Mann kam wegen rechtsthorakaler Schmerzen in die Notaufnahme. Zwei Monate zuvor hatte er sich einer offenen Aortenklappen-OP unterzogen. Dabei handelte es sich um eine Re-Operation nach erstmaligem Klappenersatz im Jahr 2009, schreiben Kathrin Heuberger, dipl. Ärztin am Spital Lachen, und ihre Kollegin.

Der Eingriff selbst und der unmittelbar postoperative Verlauf waren unauffällig. Bevor die Ärzte den Patienten in eine Anschlussheilbehandlung entließen, kürzten sie die intraoperativ gelegten epikardialen Schrittmacherelektroden unter leichtem Zug auf Hautniveau.

Schon während der Rehabilitation fielen mehrere Fieberepisoden und ein erhöhtes C-reaktives Protein auf....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.