Schwangere vor Cannabis warnen!

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: fotolia, jeremynathan

Cannabis legalisieren, das fordern Politiker hierzulande immer häufiger. Umso wichtiger ist es, Schwangere oder stillende Mütter zu warnen!

Viele Schwangere glauben, Kiffen sei ungefährlich für ihr Kind, etwa 2 bis 5 % der werdenden Mütter greifen nach eigenen Angaben zu Marihuana. Unter sozioökonomisch benachteiligten Frauen liegt der Anteil sogar bei 15 bis 28 %.


Ärzte vom Amercian College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) warnen nun in einem Positionspapier vor den Risiken solchen Verhaltens. Aus tierexperimentellen Studien ist bekannt, dass Tetrahydrocannabinol (THC) – ein psychoaktiver Bestandteil von Cannabis – ins fetale Blut gelangt. Auch in der Muttermilch von stillenden Konsumentinnen konnte THC nachgewiesen werden.

Vor der Schwangerschaft Suchtverhalten erfragen

Kinder, deren Mütter während der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.