Anzeige

SGLT2-Hemmer als Add-on-Therapie?

Autor: Ulrike Viegener

Wie lässt sich das Herz bei Typ-1-Diabetes besser schützen? Wie lässt sich das Herz bei Typ-1-Diabetes besser schützen? © abhijith3747 – stock.adobe.com

SGLT2-Hemmer sind die ersten oralen Antidiabetika, die als Add-on-Therapie für Erwachsene mit Typ-1-Diabetes zugelassen wurden. Ergebnisse erster klinischer Studien ermutigen, vor allem im Hinblick auf das kardiorenale Risiko. Für eine bessere Nutzen-Risiko-Relation braucht es aber weitere Daten.

Der Einsatz von SGLT2-Hemmern im Kontext Typ-1-Dia­betes stützt sich auf einen Mix aus Untersuchungen zur Stoffwechsel­einstellung der Betroffenen. Aus Endpunktstudien geht zudem hervor, dass sich die Substanzen günstig auf das renokardiovaskuläre Risiko von Menschen mit Typ-2-Dia­betes sowie Stoffwechselgesunden auswirken. Ob dies auch für den Typ 1 zutrifft, ist bisher jedoch nicht ausreichend belegt.

„Angesichts des extrem hohen kardiorenalen Risikos dieser Patienten bin ich trotz fehlender Langzeitstudien schon jetzt ausreichend zufriedengestellt“, sagte Professor Dr. Thomas­ Danne­, Kinder und Jugendkrankenhaus Auf der Bult, Hannover. „Ich gehe davon aus, dass SGLT2-Hemmer auch beim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige