Subakuter Husten erfordert in der Regel keine weitere Diagnostik

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Nicht jeder Husten endet auch mit der Erkältungsphase. Nicht jeder Husten endet auch mit der Erkältungsphase. © iStock/LightFieldStudios

Es liegt durchaus im Bereich des Normalen, wenn Ihr Patient nach einem Atemwegsinfekt mehrere Wochen an einem hartnäckigen Husten herumlaboriert. Bestimmte Alarmzeichen sollten Sie aber aufmerken lassen.

Ein neu aufgetretener Husten, der zwei bis acht Wochen anhält, wird als subakuter Husten bezeichnet. Diese relativ neue Kategorie schließt eine wichtige Lücke in der Klassifikation. Schließlich klingt nicht jeder postinfektiöse Husten innerhalb von 14 Tagen ab. Auch die Diagnostik vereinfacht sich: Bei fehlenden Alarmzeichen (s. Kasten) darf man mit der weiteren Abklärung der Symptome bis zu acht Wochen warten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.