Anzeige
Anzeige

Übelkeit und Erbrechen bei älteren Patienten – was sind die Ursachen?

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Etwa ein Viertel der Senioren wird mit Arzneimitteln behandelt, die sich für diese Altersgruppe nur bedingt eignen. Etwa ein Viertel der Senioren wird mit Arzneimitteln behandelt, die sich für diese Altersgruppe nur bedingt eignen. © iStock/deeepblue

Mindestens ein Drittel der Senioren leidet an Übelkeit, so die Schätzung. Am betagten Magen allein kann es nicht liegen, wohl aber an diversen alterstypischen Erkrankungen. Eine häufige Übelkeitsursache ist auch eine nicht altersadaptierte Pharmakotherapie.

Die physiologische Alterung des Gastrointestinaltrakts beeinflusst die Verdauung ganz gehörig. Für sich allein kann sie aber weder Übelkeit noch Erbrechen hervorrufen. Sie steigert „nur“ die Empfindlichkeit für pathogene Einflüsse und potenzielle Nebenwirkungen von Arzneimitteln, betont Dr. Rolf Schaefer, Internist in Bergisch Gladbach.

Jede vierte Medikation beim Senior bedingt geeignet

Rund die Hälfte der über 65-Jährigen leidet an mindestens drei relevanten chronischen Erkrankungen. Das Spektrum reicht von arterieller Hypertonie, Diabetes und Herzinsuffizienz bis zu COPD, Osteoporose und Polyarthrose. Für eine leitliniengerechte Therapie müssten viele von ihnen jeden Tag zwölf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige