Anzeige

Statine Absetzen der Langzeitmedikation will bei Senioren gut überlegt sein

Autor: Dr. Judith Lorenz

Nach dem Absetzen der Statin-Langzeitmedikation stieg das Risiko für schwere Herzkreislaufkomplikationen deutlich. Nach dem Absetzen der Statin-Langzeitmedikation stieg das Risiko für schwere Herzkreislaufkomplikationen deutlich. © iStock/clubfoto

Gerade bei älteren Patienten sollte man regelmäßig überprüfen, welche der täglich eingenommenen Medikamente wirklich notwendig sind. Eine aktuelle Studie zeigt allerdings, dass zumindest Statine nicht leichtfertig abgesetzt werden sollten.

Zahlreiche Senioren nehmen über Jahre Statine ein. Wird diese Langzeitmedikation abgebrochen, z.B. weil sich der Gesundheitszustand oder die Behandlungsziele bei einem Betroffenen geändert haben, steigt anschließend möglicherweise das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren einer dänischen Kohortenstudie.

Laut Leitlinienempfehlungen sollen die Cholesterinsenker bei älteren Menschen individualisiert eingesetzt werden, schreiben Dr. Wade Thompson von der University of Southern Denmark in Odense und Kollegen. Dies kann bedeuten, dass man sich bei schweren Erkrankungen oder Gebrechlichkeit für ein Absetzen der Präparate entscheidet.

Um zu klären,…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige