Alternative Induktion beim Nasopharynxkarzinom

Autor: Dr. Miriam Sonnet

Das komplette Ansprechen war in beiden Armen ähnlich. © iStock/isayildiz

In der metastasierten Situation wird die Kombination aus Gemcitabin und Cisplatin bereits zur Behandlung des Nasopharynxkarzinoms verwendet. Ob es sich auch für die Induktion vor Radiochemotherapie bei lokal fortgeschrittener Erkrankung eignet?

Mit einer Inzidenz von 1:100 000 in den westlichen Ländern gehört das Nasopharynxkarzinom (NPC) zu den seltenen Krebsarten. Mehr als 70 % der Betroffenen zeigen bereits bei der Diagnosestellung eine lokal fortgeschrittene Erkrankung. Als Standardtherapie gilt die platinbasierte Radiochemotherapie (RCT). Wie eine frühere Studie bereits zeigte, verlängert eine zusätzliche Induktionschemotherapie (IC) aus Docetaxel, Cisplatin und Fluorouracil vor der RCT das Gesamtüberleben (OS) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenen NPC.

Stellenwert noch ungeklärt

Generell ist auch eine Chemotherapie aus Gemcitabin und Cisplatin beim NPC wirksam und hat sich als Erstlinientherapie bei Patienten mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.