Anzeige

Nikotin, Alkohol, Glücksspiel Atopische Dermatitis scheint Abhängigkeiten zu fördern

Autor: Sabine Mattes

Neurodermitikern scheint es schwerer zu fallen, sich von den Lastern fernzuhalten. Neurodermitikern scheint es schwerer zu fallen, sich von den Lastern fernzuhalten. © iStock/zdravinjo
Anzeige

Eine Neurodermitis prädestiniert nicht nur zu Komorbiditäten wie Angst und Depression, sonder auch zu Abhängigkeiten. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Eine atopische Dermatitis kann sich auf die mentale Gesundheit auswirken und wird teilweise von Depressionen und Ängsten begleitet. Eine Gruppe von Wissenschaftlern um Dr. Anna-Caroline Pilz aus der Klinik für Dermatologie und Allergologie der TU München brachte die chronisch-entzündliche Hauterkrankung nun auch mit einer erhöhten Suchtanfälligkeit in Verbindung. An ihrer Studie nahmen insgesamt 157 Neurodermitispatienten im mittleren Alter von 50 Jahren teil.

Ausmaß der Beschwerden im mittleren Bereich

Die Krankheitsschwere und Lebensqualität wurde mittels Fragebogen erfasst. Zum Einsatz kamen der POEM*-Index und der DLQI**. Beim POEM reicht die Skala von 0 („keine/fast keine Beschwerden“) bis 28 („sehr starke Beschwerden“). Beim DLQI ergibt sich aus zehn Fragen ein Score von 0–30. Je höher der Wert ausfällt, umso schlechter steht es um die Lebensqualität. Mithilfe von Screening-Tools ermittelten die Forscher mögliche Abhängigkeiten von Zigaretten, Alkohol, Drogen, Internet oder (Glücks-)Spielen. Die Ergebnisse wurden zum Bundesdurchschnitt ins Verhältnis gesetzt.

Verteilung der Abhängigkeiten
Abhängigkeit% der Studienteilnehmer% der dt. Bevölkerung
Zigaretten/Tabak14,115,1
Alkohol12,18,1
Drogen6,43,0
Internet4,51,0–2,1
Glücksspiel3,21,0

Die Teilnehmer hatten im Durchschnitt einen POEM-Index von 13,7 und einen Dermatology Life Quality Index von 6,1. Insgesamt zeigten 43 der 157 Patienten eine oder mehrere der untersuchten Abhängigkeiten (27,6 %). Während sich der Anteil der Raucher in etwa auf dem gleichen Level wie in der Allgemeinbevölkerung bewegte, stellten die Autoren bei den Atopikern erhöhte Raten für Alkohol-, Drogen-, Internet-, und Glücksspielabhängigkeit fest (siehe Tabelle). Sie empfehlen, den Aspekt bei Routineuntersuchungen zu bedenken.

Ein Zusammenhang zwischen erhöhter Suchtneigung und Schwere der Erkrankung nach dem POEM-Index ließ sich nicht feststellen, der Index für die Lebensqualität korrelierte mit dem Rauchen.

* Patient Oriented Eczema Measure
**Dermatology Life Quality Index

Quelle: Pilz AC et al. J Eur Acad Dermatol Venereol 2021; DOI: 10.1111/jdv.17708

Anzeige